Dienstag, 1. März 2016

Low Carb verursacht Kopfschmerz

Fast jeder Abnehmende träumt davon. In möglichst kurzer Zeit zur Traumfigur. Die ein oder andere Abnehmmethode scheint dafür besonders geeignet zu sein. Schneller Erfolg quasi garantiert. Auch mit Schlank im Schlaf geht es erst einmal schnell. Doch es ist kein Geheimnis, dass jede Abnahme nach einem starken Start irgendwann langsamer oder sogar zu stagnieren beginnt. Um über das Plateau hinweg zu kommen, rät das Basisbuch von Schlank im Schlaf zum Abnehm-Turbo. Über eine Woche soll man auch beim Mittagessen auf Kohlenhydrate verzichten und reine Eiweißmahlzeiten zu sich nehmen. Damit landet man im weitesten Sinne bei einer Ernährung nach Low Carb - also das Vermeiden von Kohlenhydraten. 



Low Carb erfreut sich allgemeiner Beliebtheit und tatsächlich kann man fast neidisch werden, wie die Pfunde zu purzeln scheinen. Keine Frage, dass ich das natürlich ausprobieren muss. Ich habe es sogar schon mehrfach versucht. Jeweils für eine Woche habe ich mir meine Mahlzeiten zusammengestellt - die passenden Rezepte lieferten mir ja meine Kochbücher von Schlank im Schlaf. Ich brauchte einfach nur auf die vorgeschlagenen Abendessen zurückgreifen. 

Doch die Ernüchterung kam recht schnell. Immer am zweiten Abend nagte nicht nur ein beißender Hunger an mir - das kann ich aushalten, wobei dir dein Körper damit ja auch was sagen will -, nein, ich wurde von ganz, ganz fiesen Migräneattacken heimgesucht. Ohne entsprechende Medikamente ging nichts mehr. Und auch mit Tabletten ging es mir schlecht. Ich fühlte mich schlapp, hungrig, ausgelaugt, krank. Die ganze Woche über. Bis ich mir meinen Teller Pasta gönnte. Beim letzten Mal habe ich gegoogelt. Ganz offensichtlich litt ich an der Low-Carb-Grippe. In diesem Artikel wird sie beschrieben und es werden Tipps geliefert, wie man mit ihr umgehen kann.

Der Artikel sagt vor allem aus, dass man sich langsam umstellen soll, die Körpersignale ignorieren (!) soll. An diesem Punkt muss man sich natürlich fragen, was man mit Low Carb eigentlich erreichen will. Schnell abnehmen? Wird funktionieren - wenn man eventuelle Symptome der Umstellung aushält. Die meisten scheinen auch ganz gut damit klar zu kommen, ich anscheinend nicht. Aber was ist danach? Was ist, wenn das Zielgewicht erreicht ist? Einfach wieder "normal" essen wird zum Jojo-Effekt führen. Es gibt zwar Konzepte, die nach und nach geringe Mengen Kohlenhydrate wieder in den Speiseplan einbauen, aber scheitert das nicht an der Versuchung?

Schließlich ist es schwieriger, ein Gewicht zu halten, als abzunehmen. Das Ziel ist mit dem Zielgewicht erreicht, die Motivation schwindet. Ausrutscher häufen sich, denn man weiß ja, wie es geht. Und ratsch... sprechen wir nicht weiter darüber. Die Alternative wäre also, sein Leben lang Low Carb zu praktizieren. 

Ich kann und vor allen Dingen will das nicht. Ich liebe Pasta. Man lebt nur einmal. Ich werde nicht auf meine Pasta verzichten. Ich werde nicht die Signale meines Körpers ignorieren. Zudem steht Low Carb eine andere Erfahrung entgegen: Ich habe oft schon erst dann wieder abgenommen, wenn ich eine Kohlenhydrat-Pasta-Party gefeiert habe. Als wären sie das Brennholz für den Ofen gewesen - was ich dann auch genauso in meinem Schlank-im-Schlaf-Buch gefunden habe. Hier wird empfohlen, unbedingt seine Kohlenhydratmengen aufzuessen, denn "Fett verbrennt im Feuer der Kohlenhydrate." (SiS, Basisbuch)

Für mich kommt Low Carb also nicht mehr in Frage. Im Übrigen praktiziere ich im Moment aber auch nicht SiS. Ich verwende die allesamt gesunden und vor allem leckeren Rezepte, verzichte aber Abends nicht ganz auf Kohlenhydrate. Mein Körper sagt mir einfach, dass ich sie brauche. Wenn ich dauerhaft abnehmen und dann vor allem das Gewicht halten will, muss es ohne Verzicht gehen. Das haben mich zuviele Rückfälle gelehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...