Samstag, 24. Dezember 2016

Der schöne Weihnachtsbaum


"Ein schöner Baum."
"Ja, wirklich ein schöner Baum."
"Schön buschig."
"Ja, buschig. Ein sehr schöner Baum."
"Meinst du, er ist etwas groß?"
"Nein, genau richtig. Ein schöner Baum."
"Ja, ein schöner Baum."
"Etwas wuchtig ist er schon."
"Ein klein wenig vielleicht."
"Aber er hat mir so gut gefallen."
"Ja, ein wirklich schöner Baum."
"Auf der Rückseite ist er nicht ganz so buschig. Da können wir ihn an die Wand schieben."
"Hm, ja, Nicht? Als hätte man da ein paar Zweige weggezwickt."
"Ja, aber von vorne...!"
"Ein wirklich toller Baum!"
"Die Spitze muss man noch etwas zwicken."
"Ja, stimmt. Sonst stößt die Spitze ja an die Decke."
"Ja, etwas hoch."
"Fast zu hoch für unser Wohnzimmer."
"Aber schön buschig."
"Ja, lieber buschig."
"Oben muss man ja noch etwas zwicken."
"Ja, das hätte man sowieso machen müssen."
"Deswegen ist der Knick in der Spitze nicht so schlimm."
"Nein, den zwicken wir weg."
"Aber nicht zuviel, sonst sitzt die Spitze schief."
"Nein, da müssen wir uns vorsichtig rantasten."
"Wir? Du. Schließlich hast du den Baum mit der schiefen Spitze gekauft."
"Ja, okay. Ich. Aber ist doch ein schöner Baum!"
"Ja, hab ich doch gesagt."
"Warum ist dann die Spitze so wichtig?"
"Ist sie doch nicht. Das Schiefe schneidest du ja eh weg."
"Ja, das Schiefe zwicke ich ab."
"Aber nicht zuviel!"
"Nein, ich mach das schon so, dass es passt."
"Gut."
"Was heißt da Gut.? Das wird ein schöner Baum!"
"Ich habe nichts anderes behauptet."
"Das war der schönste Baum in der ganzen Stadt! Das kannst du mir glauben!"
"Schau mal. Da oben wurde ein Ast weggezwickt."
"Das war ich."
"Warum?"
"Weil ich sonst den Fernseher nicht mehr sehe."
"Hm. Ja, und die Fernbedienung funktioniert dann nicht mehr."
"Oh."
"Was?"
"Den Ast hätten wir eh einfach wegdrehen können. Das ist ja die Seite, wo er unten nicht so buschig ist."
"Müssen wir aber so stellen."
"Warum?"
"Weil sonst der Knick in der Spitze auffällt."
"Naja. Passt die Krippe wenigstens gut drunter."
"Ja, die Krippe braucht schon Platz."
"Aber der abgezwickte Ast sieht jetzt schon blöd aus."
"Ja, hätte nicht gedacht, dass der so auffällt."
"Wenn man die Spitze ein bisschen dreht, fällt der Knick vielleicht doch nicht so auf. Dann können wir den abgezwickten Ast verstecken."
"Gute Idee!"
"Jetzt passt die Krippe nicht mehr drunter."
"Aber dafür haben wir einen buschigen Baum."
"Ja, sehr."
"Findest du ihn zu groß?"
"Naja, das TV-Programm ist ja eh nicht soooo toll."
"Da kommen tolle Sachen!"
"Ja. Aber die wirst du nicht sehen!"
"Warum denn?"
"Weil du mir nicht noch mehr Äste abzwickst."
"Ich dreh den Baum einfach nochmal."
"Jetzt ist die Spitze wieder schief."
"Wenigstens sticht er nicht."
"Nein, er sticht nicht. Kann man schön schmücken."
"Hab ich extra drauf geachtet."
"Die Spitze ist trotzdem schief."
"Das fällt doch kaum auf!"
"Aber ich weiß es. Und dass du den schönen buschigen Ast abgezwickt hast, weiß ich auch."
"Aber der Baum ist doch immer noch schön buschig."
"Ja, aber nicht mehr so buschig."
"Das war ein Zweig!"
"Ich sag ja nur."
"Einen schöneren Baum hättest du nicht bekommen."
"Ja, ist ein schöner Baum."
"Sag ich doch. Ein schöner Baum. Buschig, mit Charakter."
"Und einer schiefen Spitze."

Dienstag, 13. Dezember 2016

5 oder 50 Kilo abnehmen ist ein Unterschied

Auf meine 16 Kilo Gewichtsabnahme bin ich stolz. Manch einer mag meine läppischen 16 Kilo belächeln. Was sind schon 16 Kilo, wenn es Leute gibt, die sich halbieren! Die 50 Kilo abnehmen, oder gar 70! Da braucht man Ausdauer, das bedeutet Einschränkung! Und jetzt mach ich hier rum mit 16 Kilo! 16 Kilo, die verspeisen andere ja zum Frühstück - also im übertragenen Sinn.

Dienstag, 29. November 2016

Wie viele Kalorien darf ich essen, um abzunehmen?

Die meisten Abnehmwilligen wissen, dass sie zuviel Energie aufnehmen. Die Frage, wie viel man essen darf und trotzdem abnimmt, stellt sich daher früher oder später. Wenn man sich fürs Kalorienzählen entschieden hat, wohl etwas früher. Die Antwort ist in der Theorie recht simpel: Iss weniger, als du verbrauchst und du verlierst Gewicht. Aber was verbraucht man denn so?
Zum Einem verbraucht man zur bloßen Aufrechterhaltung der Körperfunktionen Energie - den Grundumsatz. Die gute Nachricht: Auch wenn man den ganzen Tag im Bett liegt, verballert man Kalorien. Die bessere Nachricht: Sobald man sich bewegt, verballert man natürlich mehr Kalorien - den Leistungsumsatz. Beides zusammen gibt dann den Gesamtumsatz. Wenn man den Gesamtumsatz an Kalorien zu sich nimmt, hält man sein Gewicht. Andersherum heißt das: Wenn man seinen Grundumsatz zu sich nimmt und nicht nur faul im Bett liegt, wird man definitiv abnehmen. Je mehr man sich bewegt, umso schneller, da ja mehr verbraucht wird.

Sonntag, 27. November 2016

Krankes Deutschland

Ich kann die Nase noch so oft versuchen, hochzuziehen. Es wird nichts nutzen. Sie ist und bleibt zu. Der Kopf dröhnt, der Hals kratzt und auf einem Ohr bin ich taub. Die alljährliche Erkältungswelle hat mich erwischt. Obwohl ich mich ums Händeschütteln drücke, wo es nur geht, mir beim Händewaschen schon zwanghaft vorkomme, kann ich halt eben nicht verhindern, dass mir Zwergnase auf das Essen hustet und mir seinen Rotz mit den Worten "Ieeeeh! Mama! Ich habe Schnupfen!" unter die Nase reibt. Also nicht nur bildlich oder im übertragenen Sinn. Ich meine es so, wie ich es schreibe. Wortwörtlich. Ich muss also zum Arzt.

Dienstag, 22. November 2016

Bei diesem Diätkonzept zählt man keine Kalorien!

Kalorien zu zählen muss wirklich als total unmöglich erscheinen. Und einschränkend. Denn klar, wie soll man auch abnehmen, wenn man alles essen darf? Sogar Pizza vom Italiener? Oder Nudeln. Nudeln! Die aus Weizen. Nicht diese Gemüsespiralen, die mit total überteuerten Schneidern hergestellt werden, in die eine richtige Gartenzucchini gar nicht reinpasst. Auf irgendwas muss man doch verzichten, sonst ist es ja gar keine richtige Diät. Und ohne richtige Diät kann man ja auch gar kein Gewicht verlieren. Also dieses Kalorienzählen muss ja die Oberverarsche überhaupt sein. Wie hast du eigentlich so toll abgenommen? Du hast doch sicher auf Kohlenhydrate verzichtet?

Sonntag, 20. November 2016

In der Weihnachtsbäckerei

Die Kälte klirrt. Eisblumen ranken sich am Fenster. In der Stube ist es warm, der Ofen heizt und der Duft von frisch gebackenen Plätzchen erfüllt den Raum.
Vor meinem inneren Auge sehe ich mich zehn verschiedene Plätzchensorten backen und verzieren, während Zwergnase sich nicht entscheiden kann, ob er hilft oder sich die Nase an der Fensterscheibe platt drückt, um den Schneeflocken zuzusehen.

Dienstag, 15. November 2016

In diesem Laden kann ich nicht einkaufen! - Über Kleidergrößen

Schon vor einer Weile hatte ich in den sozialen Netzwerken einen Artikel des Sterns gesehen, in dem eine junge Frau die Kleidergrößen einer bekannten Mode-Kette anprangert. Eine Jeans, ohnehin zwei Nummern größer probiert, als nach ihren Angaben ihre Normalgröße sei, geht nicht zu. Also so gar nicht. Nicht nur fast nicht, sondern gar nicht. Niemals. Als ich das Bild so betrachtete, wollte sich zuerst eben jene Entrüstung in mir breit machen, die ich schon lange gegen den Laden hege. Dort könne man nur mit einer Modelfigur einkaufen. Mit leichtem Übergewicht und etwas breiterem Körperbau hat man da keine Chance. Die "normalen" Klamotten zu schmal, die Übergrößen frustrierend und zu weit.

Dienstag, 8. November 2016

Die Tücken des Kalorienzählens

Dass Kalorienzählen funktioniert, kann ich nach diesem Jahr mit Fug und Recht behaupten. Es fällt auch das Herumraten weg, wenn das Gewicht mal steht. Entweder habe ich zuviel zwischendurch genascht oder ich habe aus verschiedenen Gründen Wasser eingelagert (heißes Wetter, zu wenig getrunken, zu salzig gegessen, ein großer Teller Nudeln, Gewürze beim Chinesen und zyklusbedingte Wasserschwankungen).

Sonntag, 6. November 2016

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag

Eigentlich sieht sie ja ganz nett aus. Sie ist schlank, trägt ihr Haar lang und glatt. Nicht gefärbt, in einem dunkelblonden bis hellbräunlichen Ton. Gepflegt. Immer frisch gewaschen und gut gekämmt, nicht verfilzt. Man könnte meinen, es sei "ein braves Mädchen von nebenan". Auffällig ist die dunkle Nerd-Brille. Mit so großen Gläsern, dass man Angst hat, dass sie irgendwann vornüberkippt. Ich glaube, sie ist so um die 20 Jahre alt. Sie sitzt bei Aldi an der Kasse.

Rotweinflecken

Vor Helene lag eine Zigarette im Aschenbecher und qualmte. Sie nahm sie umständlich zwischen Zeige- und Mittelfinger und zitterte damit zum Mund. Sie nahm zu schnell einen tiefen, langen Zug. Beim Ausatmen vermischte sich ihr Schluchzen mit einem Husten. Fünf Jahre hatte sie nicht mehr geraucht. Sie drückte die nicht halb gerauchte Zigarette mit fahrigen Bewegungen aus. Dabei brach sie in der Mitte auseinander. Mit dem Handrücken verwischte sie ihren Kajal. Sie schenkte sich Rotwein nach. Sie hatte keine Ahnung von Wein. Es war eine billige Flasche vom Discounter. Sie leerte den Zahnputzbecher in einem Zug. Dann warf Helene ihn an die Wand. Reste des Weins rannen die weiße Wand hinunter. Die Flecken würden ewig halten. Helene sah es nicht. Sie hatte den Kopf auf die Arme gelegt und schluchzte in die Platte des Campingtisches, bis keine Tränen mehr kamen. 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Morgenroutine

Ich bin ein ausgesprochener Morgenmuffel. Wenn ich mich aus dem Bett quäle, will ich erst einmal meine Ruhe haben. Daran konnte auch Zwergnase nichts ändern. Ich tapse mit fast geschlossenen Augen ins Bad und verziehe das Gesicht, wenn ich das Licht einschalte. In Zeitlupe ziehe ich mich aus und steige in die Dusche. Danach bin ich zwar halbwegs lebendig, aber immer noch nicht ansprechbar. Lediglich das Gute-Laune-Gedudel im Radio ist erträglich. Ich bin froh, wenn ich keine Menschenseele zu Gesicht bekomme. Ich trinke in aller Ruhe und Stille meinen Kaffee. Mann und Kind schlafen noch und erhalten allerhöchstens einen Abschiedskuss, aber nur, wenn ich höre, dass Zwergnase schon schnattert. Mein Idealstart in den Tag.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Was dich wirklich am Abnehmen hindert!

Ich muss zugeben, ich habe lange nichts von der Fat-Acceptance-Bewegung gehört. Ganz knapp gefasst geht es darum, dass Menschen aufgrund ihres Gewichts nicht beleidigt werden wollen (Fatshaming). Ein Punkt, den ich voll und ganz unterstütze. Kein Mensch sollte wegen seines Äußeren beleidigt werden, egal ob dick, dünn, abstehende Ohren, rote Haare, grüne Haare, Plattfüße, Watschelgang, Buckel, drei Augen oder was auch immer. Die Fat-Acceptance-Bewegung ist inzwischen aber auch politisch geworden und setzt sich dafür ein, dass die BMI-Grenzen neu gesetzt werden. Näheres dazu kann man hier nachlesen.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Gönn dir kleine Auszeiten!

Zeit allein ist als Mama Luxus. Wenn man alleine aufs Klo gehen darf, ist das schon ein Erfolg. Meine regelmäßige Auszeit sind meine Friseurbesuche. Die Erklärung ist einfach. Mit Färben und Schneiden dauern die nämlich etwa zwei Stunden - viel zu lange für Zwergnase. Da wird ihm nur langweilig. Wenn ich also zum Friseur gehe, trinke ich in aller Ruhe einen Latte Macchiato (der auch nicht kalt wird) und führe mit der Friseurin Erwachsenengespräche. Während die Farbe einwirkt, lese ich in aller Ruhe und manchmal bin ich schon fast traurig, wenn die Farbe schon abgewaschen wird. Diese zwei Stunden alle paar Wochen sind eine kleine Oase der Ruhe.

Dienstag, 18. Oktober 2016

Das bringt doch nichts! - Doch.

Abnehmen oder auch einfach nur bewusstere Ernährung erfordert eine gewisse Anstrengung. Man muss den inneren Schweinehund überwinden und neue Gewohnheiten etablieren. Dafür braucht man einen ganz schön langen Atem. Es dauert ziemlich lange, bis die gewünschten Verhaltensmuster so selbstverständlich sind, dass man sich nicht mehr dazu überwinden muss. Manches geht einfacher, manches geht schwieriger.

Sonntag, 16. Oktober 2016

Das Geräusch von Rotorblättern

Plötzlich ging alles ganz schnell. Es war ein Rucksack gekauft, eine Brotdose, Wechselwäsche, Gummistiefel und Matschanzug hineingesteckt und dann stand ich mit Zwergnase im Gruppenraum der Schmetterlinge. Der Erzieher war Zwergnases neuer Freund, ehe ich wieder zur Tür hinaus war. Die Eingewöhnung verlief schnell und schmerzfrei. Ich bin sogar der Meinung, dass sie noch schneller passieren hätte können, wenn ich nicht zwei Tage verstohlen in einer Ecke sitzen hätte müssen...

Dienstag, 11. Oktober 2016

Brauche ich ein Fitnessarmband?

Es ist schön, dass man mit allem Geld machen kann. Die einen verdienen ihr Geld damit, dass sich die Gesellschaft fett frisst und die anderen damit, wenn sie das Fett wieder loswerden will. Man braucht noch nicht einmal genaue Zahlen zu kennen, um zu erraten, dass die Fitness- und Diätindustrie ein Milliardengeschäft ist. Ein Blick ins Drogerieregal reicht und sogar die Discounter bieten immer wieder Nahrungsergänzungsmittel und Eiweißpulver an, Fett- und Kohlenhydratblocker stehen in unserem Aldi sogar schon dauerhaft im Regal. Daneben gibt es natürlich allerlei technischen Kram.

Sonntag, 9. Oktober 2016

Eingewöhnung im Kindergarten

Jetzt kommt's. Sie haben es uns prophezeit und wir wollten es in unserer Naivität nicht glauben. Haben wir denn in den letzten drei Jahren nichts dazu gelernt? Dass es immer, wirklich immer so ist, wie andere sagen?

Dienstag, 4. Oktober 2016

Ist Kalorienzählen essgestört?

Wenn wir spontan Gäste haben und ich zum Abendbrot meine Waage auspacke, mag das wahrscheinlich ungemütlich wirken. Vielleicht sogar zwanghaft. Auf alle Fälle aber anscheinend genussfeindlich. Man weiß ja, dass man zuviel isst und dann sitzt die da und rechnet es mir auch noch vor! Und das, was letztendlich auf ihrem Teller landet, ist ja herzlich wenig. Das kann doch nicht gesund sein! Manch einer sagt gar nichts, manch einer vesteckt es hinter Kommentaren wie "Ist das nicht nervig?" oder "Wie? Die Gurke wiegst du auch? Übertreibst du nicht ein wenig?"

Sonntag, 2. Oktober 2016

Kindergarten für Anfänger

Mit Zwergnases Kindergartenbesuch habe ich mich auf das Schlimmste gefasst gemacht. Schimpfwörter, Untugenden, Kinderkrankheiten. Getreu dem Motto, dass es mich dann nicht so hart treffen würde, wenn es so kommt. Doch nach nur vierzehn Tagen bin ich überaus überrascht, welchen Einfluss der Kindergarten wirklich auf Zwergnase nimmt.

Dienstag, 27. September 2016

Wie kann ich mein Gewicht halten?

Es läuft. Das Gewicht geht kontinuierlich nach unten. Plateaus und Wasserschwankungen können mich nicht mehr schocken. Das Kalorientagebuch gibt mir Gewissheit, dass es weiter gehen wird. Es bleiben nicht mehr viele Kilos übrig. Und dann kommt schleichend die Angst, ob man denn am Ende der Diät wieder zunehmen wird und all die Mühen umsonst waren. Irgendwo in einer Ecke sitzt der Teufel namens Jojo, der nur darauf wartet, mit voller Kraft zuzuschlagen. Denkt man.

Sonntag, 25. September 2016

Der verletzte Fuß

Ich war eigentlich immer ganz glücklich, dass Zwergnase ein sehr vorsichtiges Kind war. Irgendwann ging dieses durchaus vorteilhafte Verhalten jedoch flöten. Spätestens als Zwergnase versuchte, die Rutsche mit seinem Laufrad hinunter zu fahren, musste ich mir eingestehen, dass ich nicht mehr von meinem umsichtigen Kind sprechen sollte. Mir war klar, dass wir früher oder später in der Notaufnahme landen und Zwergnase 1001 Stunts für Kleinkinder verfassen würde. Es war ein Sonntagabend, an dem der erste wirkliche Unfall passierte.

Dienstag, 20. September 2016

Gibt es abnehmtaugliche Desserts?

Mit Sicherheit bin ich etwas neidisch. Doch, diese höchste Form der Anerkennung muss ich den ganzen Rezeptblogs zollen, die ihr Unwesen in den falschen Communitys treiben. Sie sind adrett aufgebaut, haben tolle Fotos, tolle Ideen und bei allem miteinander läuft einem einfach nur das Wasser im Mund zusammen. Wenn solche Blogs Erfolg haben und viele Leser gewinnen, gönne ich ihnen das. Allerdings reagiere ich sehr verschnupft, wenn Foodblogger versuchen, sich neue Leser zu erschließen, indem sie ihre Rezepte wild in den sozialen Medien verteilen, ungeachtet dessen, ob das Thema gerade passt. Und wie heißt es so schön? Was nicht passt, wird passend gemacht!

Sonntag, 18. September 2016

Wie wird das Kind sauber?

"Und? Ist er schon sauber?" - Eine Frage, dich ich seit einem halben Jahr etwa häufig zu hören bekomme und wahrscheinlich anderer Mamis genauso oft frage. Zwergnase ist zweieinhalb. Er macht auf Kommando in den Topf. Das war's. Meistens. Er ist viel zu sehr in sein Spiel vertieft, um es für einen Klogang zu unterbrechen. Wenn ich einen schlechten Tage habe, unterstelle ich ihm schlicht Faulheit.

Dienstag, 13. September 2016

Wenn die Motivation winkt

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich einen Blogpost getippt, mit dem ich mich selbst zum Abnehmen zwingen wollte. Ich startete meine ganz persönliche Bikini-Body-Challenge 2016 - ich wollte mich, nachdem ich 2015 Tankinis beim Baden trug, wieder im Bikini wohl fühlen. Das habe ich auch geschafft, allerdings keineswegs in der angepeilten Zeit.

Sonntag, 11. September 2016

Depp der Woche: Auf dem Supermarktparklatz

Die Welt ist schlimm genug. Mord und Totschlag beherrschen die Nachrichten und zur Not gibt es irgendwo auf der Welt sicher eine Naturkatastrophe, die Elend über eine ganze Region bringt. Da müsste man doch meinen, dass man es sich im Alltag nicht schwerer als nötig machen müsste. Dass man sich darüber freuen könnte, dass die Sonne scheint und man gesund und munter in einer friedlichen Kleinstadt leben darf. Jeden Tag danke ich dem Herrgott, dass er es doch recht gut mit mir gemeint hat.

Mittwoch, 17. August 2016

Sommerpause


... weil das Wetter zu schön für den Computer ist!

Im neuen Schuljahr geht's wieder weiter!

Dienstag, 9. August 2016

Motivation zum Abnehmen - Die Macht der positiven Gedanken

Seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe, hat noch niemand zu mir gesagt, dass ich mir doch nach so langer Zeit mal eine "gönnen" könnte. Warum auch. Jeder weiß, dass Nichtrauchen definitiv gesünder als Rauchen ist. Eine Zigarette enthält keinen einzigen Stoff, den der Körper braucht, um zu überleben. Vom bösen, langzotteligen Gewohnheitstier mal abgesehen, ist Nichtrauchen eigentlich leicht. Es gibt nur eine einzige Regel, die es zu befolgen gibt und die auch nicht unterschiedlich ausgelegt werden kann. Sie lautet schlicht: "Rauche nicht!"

Dienstag, 2. August 2016

Mit Eiweiß abnehmen - Meine Shake-Erfahrung

Eiweiß, Eiweiß, Eiweiß. Ohne Eiweiß kannst du deine Abnehmversuche direkt an den Nagel hängen. Die meisten Konzepte basieren auf Eiweiß. Auf viel Eiweiß. Low Carb und bei Schlank im Schlaf abends sowieso, aber auch ganze Programme wie 10 Weeks Body Change von Detlef D! Soost. Selbst Weight Watchers haben - nach Informationen von einer Freundin - inzwischen ihr Programm angepasst. Aber was ist nun dran, am Eiweiß. Geht es ohne wirklich nicht? Muss ich nun Stammkunde im Pülverchen-Shop werden?

Sonntag, 31. Juli 2016

Eine Liebeserklärung

Eigentlich wollte ich dieses Mal die Schnulze auspacken. Mein Mann und ich hatten diese Woche Hochzeitstag. Kein runder, kein besonderer, ein stinknormaler Hochzeitstag eben. Ich muss sagen, mir ist der Hochzeitstag gar nicht so wichtig. Wir sind sehr viel länger ein Paar als wir verheiratet sind und sind trotzdem noch total vernarrt ineinander. Wenn mich jemand fragen würde, ob ich mich in 50 Jahren mit ihm Händchen haltend auf einer Parkbank sehen würde, dann bekäme er von mir ein klares Ja. Trotz kleiner und größerer Streits passt es einfach, wir sind füreinander gemacht. Nun, um ihm meine Liebe zu beweisen, hätte ich ihm einen ganzen Blogpost gewidmet. Aber erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Pfirsich-Joghurt mit Magerquark

Ich bin eigentlich nicht der Frühstücksmensch. Dachte ich immer. Dann habe ich aber doch festgestellt, dass der Heißhunger mittags nicht so groß ist, wenn ich schon morgens etwas gegessen habe. Ich kann zum Glück sagen, dass das Nutella-Glas an mir vorüber gegangen ist. Wenigstens ein Laster, das ich nicht kontrollieren muss. Denn auch das Frühstück, unabhängig von der Diskussion darüber, ob es nötig ist oder nicht, sorgt für eine Kalorienaufnahme und muss ins Budget aufgenommen werden.

Dienstag, 26. Juli 2016

Muss man auf Kohlenhydrate verzichten, um abzunehmen?

Wer sich mit dem Thema Abnehmen beschäftigt, wird unweigerlich mit Kohlenhydraten und Eiweiß konfrontiert. Während das Eiweiß schon fast als Allheilmittel gegen die Kilos gefeiert wird, werden die Kohlenhydrate als abgrundtief böse und dem Höllenschlund entsprungen verdammt. Sie lassen garantiert jeden Abnehmversuch scheitern und verurteilen zu ewiger Fettheit - ein Fegefeuer, dass leiden lässt, ohne (Fett) zu verbrennen.

Dienstag, 19. Juli 2016

Satt essen und abnehmen - Warum muss man eigentlich immer satt sein?

Eigentlich ist es ein Luxusproblem. Wir wollen essen, essen und essen und trotzdem rank und schlank sein. Wir essen schon längst nicht mehr, weil wir die Nahrung benötigen. Eigentlich ist das der am wenigsten wichtige Grund. Wir essen in Gesellschaft, wir essen, weil wir feste Uhrzeiten dafür gelernt haben, wir essen vor dem Fernseher, wir essen aus Langeweile, wir essen zur Belohnung, wir essen zum Trost, wir essen, um zig andere Dinge zu kompensieren - zumindest die, die mit dem Gewicht Probleme haben. Und natürlich knabbern wir nicht an Gurken und Karotten, sondern an der Schokolade. Von Milka. Bis kein Krümelchen mehr in der Packung ist.

Dienstag, 12. Juli 2016

Kochen mit Aldi Süd

Am liebsten kaufe ich beim Discounter ein - entweder bei Aldi oder Netto. Es könnten auch Lidl und Penny sein. Aber Aldi und Netto sind hier am nächsten. Ich habe keine Zeit und vor allem auch keine Lust, mich am Wochenende stundenlang durch große Supermärkte zu schieben, in denen ich erstens zuviel kaufe und zweitens von der Auswahl erschlagen werde. Wenn ich allerdings Neues ausprobieren will, scheitere ich oft an den Zutaten. Gibt es sie nicht beim Discounter, verliere ich prompt die Lust auf das Rezept. So bleibt man häufig im alten Trott stecken.

Sonntag, 10. Juli 2016

Ein echter Kerl

Herbert Grönemeyer wusste es schon lange, dass Männer verletzlich sind. Er wusste auch, dass Männer schon als Kind auf Mann geeicht werden. Die ein oder andere Frau wird auch durchaus schon ihre Schwiegermutter verflucht haben, wenn der Mann mit schwerer Männergrippe darnieder liegt und sich nicht einmal mehr um seine Tasse Tee zum Tisch vorbeugen kann. Warum, liebe Schwiegermama, hast du deinen Sohn nur so verhätschelt - wird man gerne denken.

Freitag, 1. Juli 2016

Fettlogik überwinden - Mein Fazit zu dem Buch von Dr. Nadja Hermann

Ich habe das Buch Fettlogik überwinden in gerade einmal vier Stunden inhaliert. Das mag sicher daran liegen, dass es meine Erwartungen erfüllt und bestätigt hat. Das alleine sagt natürlich nichts aus, denn als ich damals das Schlank im Schlaf-Basisbuch gelesen habe, klang das auch alles für mich absolut logisch. Und nun kommt Frau Hermann daher und behauptet, dass es völlig irrelevant ist, ob ich abends Kohlenhydrate zu mir nehme oder nicht. Deshalb wundert es mich eigentlich, dass das Buch nicht mehr schlechte Rezensionen bei Amazon hat.

Donnerstag, 30. Juni 2016

Gibt es den Hungerstoffwechsel wirklich?

Heute ist mein bestelltes Buch Fettlogik überwinden bei mir angekommen. Und obwohl es mich jetzt natürlich juckt, das Buch zu lesen, muss ich zuerst diesen Blogbeitrag tippen,damit meine eigenen Beobachtungen nicht durch die Lektüre verfälscht werden. Eine ausführliche Bewertung des Buches folgt, wenn ich durch bin.


Wer abnehmen möchte, wird früher oder später einen Stillstand haben. Weil das ärgerlich ist, googelt man - und dann trifft man unweigerlich auf das Damokles-Schwert Hungerstoffwechsel. Der Körper passt sich (angeblich) der vermeintlichen Hungersnot an, indem

Dienstag, 28. Juni 2016

Wenigstens kaufe ich keine Superfoods

In einer Gesellschaft, die immer fetter wird, boomt die Fitness-Industrie. Dass wir trotzdem nicht schlanker werden, sollte uns eigentlich zu denken geben. Andererseits wäre es auch ganz schön blöd, wenn alle das Schlankgeheimnis kennen würden. Wem soll man denn dann noch was verkaufen?

Sonntag, 26. Juni 2016

Der dritte Stock

Der Kühlschrank war leer. Das Brot war hart. Verdammt. Gab es denn nichts Essbares mehr in dieser Wohnung? Nein. Harald blieb nichts anderes übrig. Er musste einkaufen gehen. Das war angesichts seines Alters gar nicht so leicht. Beim Treppensteigen schmerzten ihn die Knie, die Bushaltestelle war so weit weg wie der Mond. Er vermisste die kleinen Tante-Emma-Läden. Man brauchte sich überhaupt keine Gedanken machen, welche Marke man nahm. Es gab sowieso nur eine. Heute musste er durch endlos lange Gänge, erreichte die oberen Regale nicht und bücken konnte er sich ebensowenig, weil sonst seine Bandscheiben Tango tanzten.

Sonntag, 19. Juni 2016

Verfolgungswahn

Das Internet ist schon eine tolle Sache. Ganze Revolutionen können organisiert werden, Demonstrationen und Gegendemonstrationen. Nicht auszudenken, wenn da einer allein mit seinem Schildchen stehen würde. Die Menschheitsgeschichte wäre ja ganz anders verlaufen! Aber das Internet bewegt nicht nur die Welt, es erfasst auch so gut wie jede Bewegung. Die eigene beim Sport zum Beispiel, die des Partners bei was auch immer, die der Kinder, wenn sie Blödsinn im Kopf haben oder 100 andere Dinge. Zusammen mit Smartphones und GPRS sind dem Verfolgungswahn keine Grenzen gesetzt - da freut sich der Datenschutz. Das häufigste Stalking-Opfer ist jedoch der Paketbote.

Sonntag, 12. Juni 2016

Facharzt oder Friedhof

Ein gesunder Lifestyle, wie es neudeutsch heißt, ist so in wie nie. Man wird überrannt von Superfoods aus Asien und Südamerika, erschlagen von Fitness-Tools und Sport-Tracking-Apps und die Gesellschaft verliert den Kampf gegen den Wohlstandsspeck. Kein Wunder, denn wer krank wird, kann sich genausogut gleich eingraben lassen. Da erspart man sich einen langen Leidensweg. (Vorsicht! Sarkasmus, Ironie und ähnliche Inhaltsstoffe!)

Dienstag, 7. Juni 2016

Ziel erreicht

Ich habe mein Ziel erreicht. Der Bikini sitzt und noch viel wichtiger ist, dass ich mich wohlfühle. So wie ich bin. Objektiv wird man mir zwar sagen können, dass auch weitere fünf Kilo nicht schaden würden, aber ich will nicht. Nicht, weil ich die Schnauze voll vom Kalorienzählen habe, sondern weil ich mir schon einmal fünf weitere Kilos hart abgearbeitet habe - das Ergebnis war den Aufwand nicht wert. Mir war es den Aufwand und auch die Einschränkung nicht wert.

Ich esse einfach viel zu gerne, als dass ich die Mengen noch weiter zurück- oder den Sport weiter hochschrauben möchte. Ich bin an dem Punkt, an dem ich mich selbst akzeptiere und gut fühle. Mit fünf Kilo weniger mag ich ein paar Komplimente mehr bekommen, aber das war es dann schon an Mehrwert und weniger Nudeln. Damit schwindet die Motivation sowieso. Es gibt ja keinen gewichtigen (haha) Grund mehr, noch mehr zu verändern.

Sonntag, 5. Juni 2016

Zoomania

Es ist Feiertag. Und schönes Wetter. An solchen Tagen bist du geradezu verpflichtet, etwas mit Kind und Kegel zu unternehmen. Da es gerade nicht warm genug fürs Schwimmbad ist, ist der Zoo die einzig wahre Alternative. Ansonsten kann man wirklich gar nichts unternehmen, wie der Mangel an Parkplätzen beweist. Wie der Zoologe weiß, fängt der frühe Wurm den Vogel - oder so ähnlich. Der Rucksack wird also schon am Vorabend gepackt, damit man zeitig zum ersten Programmpunkt am Parkplatz steht: Das Wettaufklappen der Buggys. In der Schlange an der Kasse bleibt genug Zeit, um die Konkurrenz zu begutachten - mit ihren Jack-Wolfskin- und Engelbert-Strauss-Outdoor-Softshell-Jacken, extra für Familienausflüge angeschafft. Da haben wir eindeutig Nachholbedarf.

Dienstag, 31. Mai 2016

Abnehmen ohne Verzicht

Es wäre zu schön, um wahr zu sein. ALLES essen können und trotzdem abnehmen. Genug Überschriften gaukeln einem das auch vor. "Mit dieser Diät abnehmen, ohne zu hungern!" oder so ähnlich. Natürlich klicke ich sowas an. Zuerst aus Hoffnung, inzwischen aus Neugier. Ich will wissen, welches Prinzip hinter der Verlockung steckt. Es ist übrigens inzwischen nichts Neues mehr. Meist geht es um Low Carb oder keine Kohlenhydrate am Abend oder irgendwelchen Fatburner-Nahrungsmitteln.

Sonntag, 29. Mai 2016

Das Runde muss ins Eckige

Bald ist es wieder soweit. Bald freut sich das Fußball-Phrasen-Schweinchen wieder, wenn die EM angepfiffen wird, ein Spiel 90 Minuten dauert und das Runde wieder ins Eckige muss. Genau das habe ich mir gedacht, als ich letztens mein Geschirr in die Spüle gepackt habe. Das Dekor wird mit jedem Spülgang blasser. Hätte ich mich doch für ganz weißes Porzellan entschieden!

Dienstag, 24. Mai 2016

Wenn ein Fruchtjoghurt einer zuviel ist

Vor mir steht eine schwarze Plastikschale. Das eine Fach ist mit einer senfgelben Fleisch-Saucen-Mischung gefüllt, das andere mit Basmatireis. "Geben Sie die Schale abgedeckt bei 800 Watt für 4 Minuten in die Mikrowelle" heißt es auf der Pappverpackung meines Chicken Tikka Masala. Ich war gestern zu faul zum Vorkochen. Der Tag war lang und anstrengend und ich hatte einfach keine Lust mehr. Also gibt es heute ein Fertiggericht. Von Aldi. Die 400 Gramm haben ca. 460 Kilokalorien - weniger, als wenn ich selbst koche. Dieses Gericht kaufe ich mir hin und wieder. Die Sauce schmeckt fruchtig lecker, der Reis ist punktgenau gegart.

Sonntag, 22. Mai 2016

Wenn sich der Lebenswandel wandelt

Ich war gestern einkaufen. Als meine Waren über den Scanner gezogen wurden, sah ich mich plötzlich wieder selbst hinter der Kasse sitzen. Da hat man sich ja schon anhand des Einkaufs ein Bild über den Menschen vor einem zusammengebastelt. Welches Bild hätte mein Einkauf hervor gerufen? Ich habe spontan gelächelt, denn sonst hätte ich weinen müssen.

Sonntag, 15. Mai 2016

Ab auf die Wiesn

Das Frühlingsfest hat die Wiesn-Saison eingeleitet. Ab ins Zelt, ran an die Mass und rauf auf die Bank! Wir feiern, als gäbe es kein Morgen mehr! Nur blöd, dass das gestern war. Denn heute sieht das ganz anders aus und ich weiß endlich, wer die Wiesn nachmittags bevölkert.

Dienstag, 10. Mai 2016

Gesunde Ernährung ist aufwändig

Ich treibe mich in verschiedenen Abnehmgruppen herum. Dabei stoße ich immer wieder auf Postings, die mich nur den Kopf schütteln lassen. Wenn da die Salamistulle und das große Kuchenstück als abnehmtaugliches Mittagessen präsentiert werden. Oder für Tütensuppen und Konserveneintöpfe geschwärmt wird. Viele Posts zeigen, dass einfach kein Wissen über Ernährung da ist. Die Hauptursache für krankhaftes Übergewicht.

Sonntag, 8. Mai 2016

Die Entschleunigung des Alltags

Unsere Welt wird immer hektischer. Durch das Internet sind und sollen wir jederzeit für Freunde, Verwandte, Kollegen und nicht zuletzt dem Chef erreichbar sein. Das Smartphone macht es möglich. Doch die ständige Präsenz verursacht Stress. Dementsprechend vielfältig sind auch die Angebote, seinen Alltag zu entschleunigen und Oasen der Ruhe für sich selbst zu finden. Yoga, Meditation und mentales Training ist in aller Munde. Dabei braucht es nur die Besinnung auf sich selbst und du kannst sogar den wöchentlichen Einkauf im Supermarkt als Zeit der Entspannung nutzen. Positiv dabei ist vor allem aber, dass du gleichzeitig das Tempo aus dem Alltag deiner Mitmenschen nimmst - ob sie nun wollen oder nicht. Und so funktioniert die Ruheoase Supermarkt...

Dienstag, 3. Mai 2016

Kleinere Portionen - weniger Kalorien

Keine Angst, ich erzähle dir jetzt nicht, dass du einen kleinen Teller voll machen sollst, statt einen großen halb leer zu lassen, um so deine Psyche zu überlisten und ihr eine große Portion vorzugaukeln. Ich sage dir auch nicht, dass du weniger essen sollst oder während des Essens immer wieder die Gabel weglegen sollst, um deine Sättigung zu überprüfen. Denn mir persönlich bringt das überhaupt nichts. Ich esse meine Portionen auf. Nicht, weil ich dazu erzogen worden wäre, sondern weil es mir leid tut, wenn Essen im Müll landet. Deswegen rate ich: Achte auf...

Sonntag, 1. Mai 2016

Was Frauen wollen

Warum sind Frauen so kompliziert? Und was wollen sie eigentlich? Frauen können sich dem Druck von Frauenzeitschriften nicht entziehen. Auch wenn sie sie gar nicht lesen. Aber sie werden immer und überall damit konfrontiert, wie sie zu sein haben.

Dienstag, 26. April 2016

Himbeer-Quark-Küchlein ohne Backen

Wie? Nascherei beim Abnehmen? Natürlich! Ohne geht es nicht. Und bevor dich der Heißhunger überfällt, machst du lieber etwas selbst und hast die Kalorien im Blick. Der Vorteil an selbst zubereiteten Leckereien liegt auf der Hand: Du bestimmst, wieviel Zucker und Fett enthalten sind und du bestimmst die Portionsgröße.
Herrlich fruchtig schmecken diese Himbeer-Quark-Küchlein, für die man nicht einmal einen Backofen braucht. Ein Törtchen kommt dabei auf 178 kcal - und ist damit als kleine Leckerei durchaus einplanbar, ohne dass das Kalorienbudget überstrapaziert wird. Zum Vergleich: Zwei große Kinderriegel haben 238 Kilokalorien.

Sonntag, 24. April 2016

Männerabend

"Kann ich so gehen?"
Rita blieb der Mund offen stehen. Ihre haselnussbraunen Augen weiteten sich für den Bruchteil einer Sekunde. Ihr Mann sah umwerfend aus. Schlank und drahtig-muskulös, einen gestylten Kurzhaarschnitt, glatt rasiert. Die Ärmel seines schlichten schwarzen Hemdes hatte er leger bis zu den Ellbogen gekrempelt. Den Saum hatte er in lässig sitzende Jeans gesteckt. Seine blauen Augen glänzten vor Aufregung.

Dienstag, 19. April 2016

Mit diesen Abnehmtipps war schon deine Oma erfolgreich

Uns Europäern geht es überwiegend gut. Zu gut. Regelmäßig werden Statistiken und Studien eröffnet, dass wir immer fetter werden. Und alle paar Jahre gleichen die Kleidungshersteller die Konfektionsgrößen an, um die Frauen nicht zu frustrieren. Ja, meine Lieben, eine 38 heute ist nicht die gleiche 38 wie 1960. Und dennoch hat sich auch 1960 deine Oma schon dafür abgestrampelt.

Dienstag, 12. April 2016

Besser schlafen

Einschlafen dauert lange und dann habe ich einen leichten Schlaf. Ich wache leicht wieder auf und finde schlecht zurück in das Reich der Träume. In manchen Nächten habe ich das Gefühl, gar nicht zu schlafen. Erst zum Morgen hin falle ich in einen tiefen Schlaf. Tipps wie ein Glas warme Milch oder eine entspannende Badewanne helfen nicht. Zuviel geht mir durch den Kopf, das mich wach hält. Auch das Aufschreiben meiner Gedanken hilft nur bedingt. Jahrelang habe ich mich gequält. Dabei wäre die Lösung so einfach gewesen.

Sonntag, 10. April 2016

Ein Herz für Schokolade

"Schokolade?"
"Gibt keine Schokolade."
"Gummibärle?"
"Gibt keine Gummibärle."
"Schokolade?"
"Gibt keine Schokolade."

Sonntag, 3. April 2016

Kurhotel des Grauens - Folge 2

Ihnen schlägt der Mief von gefühlten tausend Jahren ins Gesicht. Die Luft ist abgestanden, daran ändern sämtliche Desinfektionsmittel der Welt nichts. Warum riecht es hier überhaupt nach Desinfektion? Was gibt es hier, das man mit Desinfektionsmittel bekämpfen müsste?

Sonntag, 27. März 2016

Feiertags-Fieber

Kinder werden krank. Das ist halt so. Da muss man als Eltern durch. Aber man hat dennoch Glück. Der Zeitpunkt, an dem das Kind erkrankt, lässt sich exakt hervorsagen, sodass man nicht zu einem unpassendem Zeitpunkt überrascht wird.

Es gibt genau zwei Situationen, in denen dein Kind mit Garantie krank wird.

Dienstag, 22. März 2016

Kalorien zählen leicht gemacht - Mit Fddb-Extender

"Hören Sie auf zu essen, wenn Sie satt sind!" Ist ja recht schön und gut. Aber ich weiß nicht, wann ich satt bin - im Sinne von nicht mehr hungrig. Da kann ich noch so langsam kauen und mir Zeit nehmen. Und selbst wenn ich diesen selten Satt-Moment mal verspüre, die 5 Brocken lasse ich dann auch nicht auf dem Teller liegen. Mich auf mein Gefühl zu verlassen, funktioniert einfach nicht. Wie heißt es so schön? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Sonntag, 20. März 2016

Kurhotel des Grauens - Folge 1


Nichts ahnend macht sich die Familie auf dem Weg in die Kurklinik. Das Wetter ist durchwachsen. Man kann die Sonne hinter den grauen Wolken nur erahnen. Der kalte Ostwind lässt sie schon auf dem Weg zum Auto frösteln. Rasch zieht sie ihre Jacke enger um den Körper. Die Fahrt verläuft fröhlich. Aus dem Radio tönen Kinderlieder, die eifrig mitgesungen werden. Dass der Himmel sich immer mehr verdunkelt und bedrohlich über der Bergkette hängt, sehen sie nicht.

Dienstag, 15. März 2016

Kalorienreduziertes Kartoffelgratin mit vollem Geschmack

Kalorien lauern an jeder Ecke. Doch meist reichen kleine Umstellungen, um sie abzuwehren, ohne auf seine Lieblingsgerichte verzichten zu müssen. Vor ein paar Wochen habe ich wieder angefangen, Kalorien wie Schäfchen zu zählen. Das ist zwar lästig, aber unvermeidlich. Man verschätzt sich einfach zu leicht. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Eines meiner Lieblingsgerichte ist Kartoffelgratin, das in der Regel recht fett ausfiel. Dabei ist es so leicht, über die Hälfte der Kalorien einzusparen.

Sonntag, 13. März 2016

Gelernt ist eben gelernt

Es gibt so einige Berufe, in denen könnte ich nicht arbeiten. Es liegt in der Regel nicht an dem notwendigen Know-how, das kann man sich aneignen. Vielmehr fehlt mir die innere Moral. Die grundsätzliche Arbeitshaltung. Wirklich abwegig wäre für mich die Arbeit im Krankenhaus. Sowohl als Arzt oder Krankenschwester wäre ich völlig ungeeignet, weil man mir nur mit Worten ausmalen braucht, wie das Blut spritzt, damit ich in Ohnmacht falle.

Dienstag, 8. März 2016

Abnehmfalle #1: Reste essen

Es ist kein Geheimnis, dass Millionen von Tonnen Lebensmittel im Mülleimer landen - und das, obwohl in vielen Ländern der Erde Menschen (ver-)hungern. Das schlechte Gewissen drückt und man wurde vielleicht auch zum Aufessen erzogen. Aber diese kleinen Reste stellen sich dem Abnehmerfolg in den Weg. Gleich, ob sie sich schon gekocht auf dem Teller oder als "Reserve" im Kühlschrank befinden. Dabei helfen dem hungerndem Kind in Afrika übergewichtige Europäer auch nicht.

Sonntag, 6. März 2016

Mama auf der Piste

Irgendwann kommt der Punkt, an dem du Schnauze voll hast von Rotznasen, von Windeln und von Essensresten an den unmöglichsten Stellen. Dann willst du dich jung fühlen und planst einen Disco-Besuch. Deine Ex-Lieblingsdisco startet das Event "Zeitreise" mit dem Auftritt eines DJs, den du vor 15 Jahren das erste Mal live erlebt hast. Das kann einfach kein Zufall sein!

Dienstag, 1. März 2016

Low Carb verursacht Kopfschmerz

Fast jeder Abnehmende träumt davon. In möglichst kurzer Zeit zur Traumfigur. Die ein oder andere Abnehmmethode scheint dafür besonders geeignet zu sein. Schneller Erfolg quasi garantiert. Auch mit Schlank im Schlaf geht es erst einmal schnell. Doch es ist kein Geheimnis, dass jede Abnahme nach einem starken Start irgendwann langsamer oder sogar zu stagnieren beginnt. Um über das Plateau hinweg zu kommen, rät das Basisbuch von Schlank im Schlaf zum Abnehm-Turbo. Über eine Woche soll man auch beim Mittagessen auf Kohlenhydrate verzichten und reine Eiweißmahlzeiten zu sich nehmen. Damit landet man im weitesten Sinne bei einer Ernährung nach Low Carb - also das Vermeiden von Kohlenhydraten. 

Sonntag, 28. Februar 2016

Mein Leben als Spaßbremse

Du wünscht dir ein Kind. Du willst es anhimmeln, verwöhnen. Du willst für das Kind der wichtigste Mensch im Leben sein. Sieht man von der Babykotze, den Stinkewindeln und den durchwachten Nächten einmal ab, ist es auch genauso. Fasziniert verfolgst du die Entwicklung deines Sprosses. Das erste Lächeln, die ersten Schritte, die ersten Worte. Du würdest wirklich alles für dein Kind tun.

Dienstag, 23. Februar 2016

Brauche ich Nicole Jäger zum Abnehmen?

Sie ist derzeit in aller Munde. Der Rowohlt-Verlag und auch sie selbst leisten beim Marketing ganze Arbeit. Ich spreche von Nicole Jäger, der Fettlöserin. Sie hebt sich von anderen Fitness-Gurus deutlich ab. Sie ist groß. Und breit. Und hat ihr Gewicht halbiert. Von 340 Kilogramm auf 170 Kilogramm. In sieben Jahren. Im Dezember erschien ihre Biografie. Und obwohl die Ernährungsberaterin immer noch sehr übergewichtig ist, übt das Buch einen gewissen Reiz aus. Wer 170 Kilogramm abnimmt, der muss doch wissen, wie es geht! Der muss doch einfach über eine Geheimwaffe verfügen!

Sonntag, 21. Februar 2016

Wie man Hausfrauen heiß macht

Nun bin ich also in diesem Alter angekommen. Statt Partynächte gibt es nun "Vorführungen" am Nachmittag oder frühen Abend. Angepriesen wird alles, was das Hausfrauenherz begehrt. Hausfrauenherz? Jawohl. Gleichberechtigung hin oder her, Emanzipation ade. Mit dem Besuch solcher Veranstaltungen gibst du zu, genau das zu sein - eine Hausfrau.

Dienstag, 16. Februar 2016

Brauchst du Muskeltraining zum Abnehmen?

Muskelübungen sind ein Thema, vor dem ich mich gerne drücke. Kann man nicht auch ohne Muskeltraining abnehmen? Braucht man Muskelübungen zwingend zum Abnehmen? Wie oft muss ich trainieren? Muss ich dazu ins Fitnessstudio? Wie finde ich passende Übungen?

Bei Muskelübungen habe ich immer das Gefühl, am meisten falsch machen zu können. Vielleicht ist das aber auch nur der innere Schweinehund, der aus mir spricht.

Sonntag, 14. Februar 2016

Valentinstag

Christian legte Jacke und Schuhe ab und ging ins Wohnzimmer. Schweigend beobachtete er Sybille, wie sie am Boden saß und mit ihren beiden Töchtern spielte. Das Haar, das einst seidig geglänzt hatte und immer sorgfältig frisiert gewesen war, hing ihr strähnig auf die Schultern. Diese wiederum steckten in einer rosafarbenen Nicki-Jacke, passend zu den Schweinchen-Jogginghosen.

Sonntag, 7. Februar 2016

Kinderfasching - Nur der Stärkste überlebt

Zugegeben, ich bin eher ein Faschingsmuffel. Wenn ich die Anweisung "Aber im Kostüm!" höre, macht sich eine innere Abwehrhaltung in mir breit. Aber als Mutter muss man eben auch über seinen Schatten springen und eigene Vorlieben hinten anstellen. Man will ja seinem Kind nichts vorenthalten, was irgendwie zur Kultur gehören könnte. Also wird ein Bärenkostüm für das Alter von 3-5 Jahren gekauft, das Zwergnase, 2 Jahre, gerade so passt. Mama wird zum Marienkäfer.

Dienstag, 2. Februar 2016

Haltestellen auf dem Weg zum Wunschgewicht

Jeder Abnehmwillige hat diese eine Zahl auf der Waage, die er unbedingt erreichen will. Das Problem ist jedoch, dass man von dieser Zahl so himmelhochweit entfernt ist, dass sich früher oder später - meistens bei einem Stillstand - das kleine Teufelchen auf deine Schulter setzt und dir zuflüstert, dass deine Anstrengungen ja eh für die Katz sind und dass eher die Hölle zufriert, als dass du Wabbelpudding dieses Gewicht erreichst. Und weil dieser Teufel so gemein ist, tröstest du dich mit Schokolade. Und irgendwie ist dann doch wieder alles beim Alten. Aber du kannst diesem Teufeln den Wind aus den Segeln nehmen,

Sonntag, 31. Januar 2016

Restauranteinladungen meistern

Inzwischen sind wir in einem Alter angekommen, in dem gesellschaftliche Unternehmungen hautpsächlich darin bestehen, mit anderen Paaren essen zu gehen und sich nett zu unterhalten. Für das Abnehmen ist ein Restaurantbesuch natürlich Gift. Man hat keinerlei Einblick, wieviel Fett da verbraten wird, die Portionen sind meist zu groß. Man isst sie jedoch dennoch auf oder versucht zumindest soviel wie möglich in sich heineinzustopfen, weil man das Essen schließlich auch bezahlt hat.

Dienstag, 26. Januar 2016

Leichter schlank? - Das Wundermittel

Wer sich mit dem Wunschgewicht beschäftigt - und das dürften zum Jahrensbeginn nicht wenige sein - wird an dem Titel nur schwer vorbeigehen können. Ich habe es nicht geschafft. Man hofft halt doch auf das Wundermittel, das einem zur Traumfigur verhilft, ohne sich anstrengen zu müssen. Quasi die Schokolade, die schlank macht.

Sonntag, 24. Januar 2016

Drei Nudeln für Aschenbrödel

Regelmäßig frage ich mich, warum ich überhaupt Figurprobleme habe. Als "schwere Knochen" geht mein Hüftspeck wohl kaum durch und krank bin ich auch nicht - überhaupt sind es ja wirklich sehr seltene Fälle, in denen der Betroffene wirklich nichts dafür kann. Da muss man schon ehrlich sein.

Freitag, 15. Januar 2016

Ohne Sport abnehmen

Ha. Hab ich dich. Du hast meinen Post nur angeklickt, weil dir der Titel sowas von verlockend erscheint. Ich habe jedoch eine gute und eine schlechte Nachricht für dich. That's life! Das Leben ist kein Ponyhof. Welche zuerst? Wenn du mir versprichst, dennoch weiterzulesen, gibt es zuerst die schlechte. Dafür gehst du mit einer positiven Haltung zurück ans Werk. Versprochen.

Sonntag, 10. Januar 2016

Gute Vorsätze

Bild: www.pixabay.com/ PublicDomainPictures
Manch einer wird sich fragen, was aus meiner #BBC2016 geworden ist, meiner Bikini-Body-Challenge. Ich hatte mir vorgenommen, 8 Kilo in 8 Monaten abzunehmen. Tja, was soll ich sagen. Jetzt fehlen nur noch 10. In 5 Monaten.

Ich habe wirklich, WIRKLICH auf die Hypnose gesetzt. Ich will mich mal damit herausreden, dass ich dafür zu willensstark bin. Die Waage wegzupacken war im Nachhinein auch nicht meine beste Idee. Kurz. In der Adventszeit habe ich es kalorienmäßig krachen lassen. Asche auf mein Haupt. Ich war ein sehr böses Mädchen. Meine Disziplin ist schreiend davon gelaufen.

Welcher Zeitpunkt bietet sich also besser an als Silvester, um das Ruder wieder herumzureißen? Eben. Die Waage steht wieder im Bad und grinst mir selbstgefällig ins Gesicht. Weil ich nicht die einzige bin, die das Abnehmen zum neuen Jahr wieder ernsthaft angehen will, sorgen die Discounter so gut für uns. Crosstrainer, Swingstepper, Yoga-Matte (früher war es eine schlichte Gymnasitkmatte, aber die ist out! Du. Brauchst. Eine. Yoga. Matte.), Bauchmuskeltrainer, Gummibänder, Gewichte, Sportkleidung, pardon, Yoga-Wellness-Kleidung, Massagerollen und bliblablubb (du erkennst es, wenn du es siehst).

Ich bin mir sowas von doof vorgekommen, als ich mit meinem Wägelchen und den besten Vorsätzen bewaffnet auf den Eingang zugerollt bin. Was die da alles rausgeschleppt haben. Aber man kann sich da gut und gerne sein eigenes Fitnessstudio einrichten. Eingezogen sind dann ein Swingstepper, ein Bauchmuskeltrainer und ein Balance-Board. Letzteres steht aber auf dem Schuhschrank und will zurück gegeben werden. Da war ich wohl etwas übereifrig.

10 Tage habe ich jetzt brav durchgehalten und meinen Trainingsplan eingehalten. Fehlen nur noch 11 Tage. So lange dauert es angeblich, bis man sich neues Verhalten antrainiert hat. Ja, ich habe meine Geräte benutzt und darüberhinaus sogar mit Muskelübungen für den Rücken begonnen. Pah! Und jetzt kommst du!

Es geht also weiter. Wieder einmal. Ich glaube, ich habe in meinem Leben schon mehr abgenommen und wieder zugenommen, als andere überhaupt wiegen. Egal. 2016 starten wir gemeinsam neu durch! Beim Abnehmen, auf dem Blog und mit vielem mehr!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...